beziehungsweise - Mediation, Moderation, Konflikt-Coaching beziehungsweise - Mediation, Moderation, Konflikt-Coaching  
MEDIATION - MODERATION - COACHING > Hilfe bei scheinbar unlösbaren Problemen < MEDIATION - MODERATION - COACHING
 

Jenseits von Richtig und Falsch gibt es einen Ort, dort treffen wir uns.Richtig - Falsch oder Schwarz - Weiss oder ?

Rumi, Philosoph und Mystiker (13. Jhdt.)

MEDIATION in der Schule:

Auseinandersetzungen im Lehrkörper betreffend richtige oder falsche Pädagogik, Motivation, usw. beeinträchtigen auf Dauer das gesamte Schulklima.
Wenn Elternarbeit nicht so funktioniert, wie es sich die PädagogInnen wünschen, leidet der Unterrichtserfolg.

Peer-Mediationsprojekte

SchülerInnen erlernen den konstruktiven Umgang mit zwischenmenschlichen Problemen und verhelfen dadurch ihren MitschülerInnen zu einer neuen Konfliktkultur im System Schule. Schwierigkeiten werden untereinander und auch miteinander in einer fairen, zukunftsorientierten Weise bearbeitet, die ohne Gewalt auskommt und die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt.

So können sich die Kinder und Jugendlichen selbst faire Lösungen erarbeiten, die nachhaltiger sind als wenn sich „nur” die Erwachsenen als „trouble-shooter” der Konflikte angenommen hätten.

Vorteile von mediativen Konzepten für die Schule:

Durch erfolgreiche Ausräumung von Differenzen zwischen den erwachsenen Schulpartnern (LehrerInnen, Eltern) wird wieder Energie für pädagogisches
Arbeiten frei.

Längst notwendige Veränderungen bekommen den entscheidenden Anstoß durch die konstruktive Bewältigung von Schwierigkeiten im menschlichen Miteinander.

Die Schule ist oft eine Quelle von Problemen

Durch die Einrichtung von Peer-Mediationskonzepten können Kinder und Jugendliche die Regie über die Bearbeitung der sie betreffenden Problemlagen behalten. Daher liegt gerade in der Stärkung der Autonomie Jugendlicher ein besonderer Reiz der Einführung solcher Schülerinnen-Gruppen.